Fundament und Statik – wie krisenresistent ist Ihre Führungsarchitektur?

Fundament und Statik – wie krisenresistent ist Ihre Führungsarchitektur?

Es ist immer wieder interessant, wie viel Energie, Phantasie und Zeit Hausbauer in das Aussehen ihres neuen Eigenheims stecken. Sie besuchen Bäderausstellungen, grübeln Wochen über den richtigen Bodenbelag nach und fragen sich, welche Blumen wohl zu einer weißen Häuserfassade passen. 

Kaum einer beschäftigt sich dagegen mit Fundament und Statik, also auf welchem Grund das Haus stehen wird und ob es in sich stabil ist. Das überlassen Bauherren ihren Architekten und vertrauen auf die geltenden Bauvorschriften. Dabei sind beide Aspekte elementar, denn was nützt das schönste Design, wenn das Haus kein tragendes Fundament und keine adäquate Statik hat?

Jesus von Nazareth unterschied im Neuen Testament kluge von törichten Hausbauern. Der Kluge baut sein Haus auf Fels, der Törichte auf Sand. Mit dem Ergebnis, dass das auf Fels gebaute Haus schlechtwetterresistent ist und das auf Sand gebaute nicht.

Das, was ich beim Hausbau erlebe, erlebe ich auch bei Führungskräften, wenn sie ihr Karrierehaus bauen. Ich erlebe eine intensive Beschäftigung mit dem Design, also wie Führung aussehen soll. Aber die wenigsten beschäftigen sich mit Fundament und Statik ihres Führungshauses. Der Unterschied zum Hausbau ist allerdings, dass keine gesetzlichen Vorschriften existieren, Fundament und Statik also nicht durch entsprechende Regelungen abgedeckt sind. Und das führt früher oder später zu nicht unerheblichen Problemen.

Auf Sand bauen heißt, auf die funktionale Autorität von Führung zu bauen. Auf Fels bauen heißt, auf die personale Autorität von Führung zu vertrauen.

Wer sich als Führungskraft mit der funktionalen Autorität begnügt, der muss sich nicht mit Fundament und Statik seines Führungshauses beschäftigen und kann weiterhin glauben, dass die Mitarbeiter gehorsam (und feige) genug sind, und tun was ihnen gesagt wird. Wer dagegen mit personaler Autorität führen möchte, kommt um die Beschäftigung mit Fundament und Statik seiner Führungsarchitektur nicht herum.

Meine Arbeit mit Führungskräften hat mich in den vergangen Jahren das Quartett der Führung mit personaler Autorität gelehrt: Transparenz, Konsequenz, Konsistenz und Respekt – die vier Prinzipien (Fundament und Statik) wirksamer Menschen in Führungspositionen. Diesen vier Begriffen werde ich mich in den folgenden Blogbeiträgen widmen, damit Sie Ihr Führungshaus krisenfest auf Fels bauen.

zurück